ANAFERM Hefen

ANAFERM 44

ANAFERM 44 hat eine hohe Temperatur- und Alkoholtoleranz. Besonders in Mosten mit erfahrungsgemäß höherer Neigung zu Gärproblemen hat sich ANAFERM 44 bewährt. Der organoleptische Einfluss von ANAFERM 44 auf die Weine wird als fruchtig und reintönig beschrieben. Seine Gäreigenschaften sind eine zügige, jedoch nicht stürmische Gärung mit sicherer Endvergärung. Dieser Stamm zeichnet sich auch durch eine gute Temperaturtoleranz bei der Kaltvergärung aus.

ANAFERM 5

ANAFERM 5 wurde in einem mehrjährigen Forschungsprojekt in den Weingebieten des Rhône-Flusses für die Erzielung einer guten und verlässlichen Endvergärung selektioniert. Besonders in Weinen mit Gärproblemen hat sich der Stamm 43 mit positiven Resultaten bewährt. Der organoleptische Einfluss von ANAFERM 5 auf die Weine und Sekte wird als neutral, sauber und reintönig beschrieben. Auf Grund ihrer langsamen Implementierung ist sie zur Primärvergärung nur bei gesundem und sehr gut vorgeklärtem Lesegut geeignet.

ANAFERM Classic

ANAFERM Classic ist eine Hefe der Gattung Saccharomyces cerevisiae. Der organoleptische Einfluss von ANAFERM Classic auf die Weine wird als ausdrucksvoll, fruchtig, frisch und reintönig beschrieben. Seine Gäreigenschaften sind sehr solide, jedoch nicht stürmisch in der Gärung, mit einer guten Temperaturtoleranz bis ca. 10-14°C. Besonderheit ist die sehr gute sensorische Einbindung von hohen Alkoholgehalten. Daher ist ANAFERM Classic optimal geeignet zur Erzeugung von fruchtigen, trockenen und gehaltvollen Weißweinen. Dieser Stamm hat sich im Jahrgang 2003 sehr gut bewährt. Für die Erzielung der besonders fruchtigen Weine benötigt ANAFERM Classic eine gute Nährstoffversorgung.

ANAFERM Exotic

ANAFERM Exotic ist für alle Weißweinsorten geeignet. Der Stamm BA11 ist ein Saccharomyces cerevisiae, var. Cerevisiae und wurde in Portugal selektioniert. Er erzielt bei kontrollierter Gärung sehr aromatische Weine mit gutem Volumen und Stoffigkeit. Er ist auch gut geeignet zur Erzeugung von restsüßen Weinen.

ANAFERM Frucht

ANAFERM Frucht ist für alle Rotweinsorten geeignet. Der Stamm RA 17 ist ein Saccharomyces cerevisiae, var. Cerevisiae und selektioniert in Montpellier. Er zeichnet sich durch sortentypische Fruchtaromen aus. Durch den Stoffwechsel des Stammes werden vermehrt Polysaccharide gebildet, die zur besseren Stabilisierung der Rotweinfarbe führen. Die Hefe wird sensorisch sehr gut bewertet, vor allem im Bereich der Fruchtaromen.

ANAFERM Komplex

ANAFERM Komplex (ICV GRE) ist eine ist eine Reinzuchthefe für fruchtige, aromatische Weine mit guter Komplexität. Dr. Dominique Delteil startete 1992 ein umfangreiches Forschungsprogramm zur Selektion eine optimalen Hefe für die Erzeileung von Weinen mit guter Komplexität und ausgeprägten Fruchtaromen. Aus 180 Hefestämmen (Gebiet Cornas, Rhône) wurde diese Hefe in den abschließenden Testverfahren ausgewählt.

ANAFERM Primo

ANAFERM Primo ist eine Trockenreinzuchthefe zur Herstellung von fruchtbetonten Weinen. Die Hefe bildet bei der Vergärung feine Fruchtester und ist deshalb gut geeignet für die gezügelte Vergärung mit Erhaltung von Restsüße. Durch die geringe Acetaldehydbildung sinkt auch der Bedarf von SO2 bei süßen Weinen. ANAFERM Primo ist für alle fruchtbetonten Rebsorten wie Bacchus, Scheurebe und ähnliche Sortentypen geeignet. Auch für die Bereitung von edelsüßen Weinen ist ANAFERM Primo zu empfehlen.

ANAFERM Riesling

ANAFERM Riesling ist eine Trockenreinzuchthefe zur Herstellung von schlanken klassischen Rieslingen. Der Stamm EHG ist ein Saccharomyces cerevisiae, var. Cerevisiae und wurde in Österreich selektioniert. Er zeichnet sich besonders durch sein feines Fruchtaroma in Weißweinen aus. Besonders geeignet ist der Stamm durch sein Aromaprofil für feine Rieslinge.

ANAFERM Rot

ANAFERM Rot ist für alle Rotweinsorten geeignet. Der Stamm ICV-D80 ist ein Saccharomyces cerevisiae, var. Cerevisiae und selektioniert in Montpellier. Er zeichnet sich durch sortentypische Fruchtaromen aus. Durch den Stoffwechsel des Stammes werden vermehrt Polysaccharide gebildet, die zur besseren Stabilisierung der Rotweinfarbe führen. Die Hefe wird sensorisch sehr gut bewertet, vor allem im Bereich der Fruchtaromen.

ANAFERM Verde

ANAFERM Verde besticht durch ihre hohe Thiolfreisetzung. Durch enzymatische Prozesse in der Hefe werden signifikant höhere Mengen an Thiolen freigesetzt. Diese tragen entscheidend zu den typischen Aromen von Rebsorten wie Sauvignon Blanc, Scheurebe oder Bacchus bei. Beim Einsatz in der Weißherbsterzeugung führt dieser Stamm zur Bildung von komplexen Aromen schwarzer Beerenfrüchte.